kleinschreibung | bauhaus

herbert bayer: stadelwand (1936)

aus immer wieder gegebenem anlass möchte ich am rande erwähnen, dass den nazis in dessau die kleinschreibung der bauhaus-jünger ein solcher dorn im auge war, dass sie die anweisung an die stadt gaben, kleingeschriebene briefe nicht zu öffnen, sondern zu vernichten. hier zur kleinschreibungstheorie ein zitat aus typografie.info: es bezieht sich auf den österreichischen künstler herbert bayer, dem wir auch die grafik oben zu verdanken haben:

dessau 1945 | moderne zerstört

bauhaus_meisterhaus_unscharfmeisterhaus dessau, unscharf. foto: m.s.

dank des buchs “dessau 1945 – moderne zerstört“, herausgegeben von philipp oswalt, edition bauhaus 45, fing ich an, dies und das in diversen wikipediaartikeln zu ergänzen, etwa im artikel über das bauhaus dessau diese passage:

1931, also gut ein Jahr vor Hitlers Machtergreifung, gewann die NSDAP bei den Gemeinderatswahlen in Dessau 15 der 36 Sitze und war damit stärkste Fraktion. In ihrem Flugblatt zu den Wahlen am 25. Oktober 1931 forderten die Nationalsozialisten als ersten von acht Punkten:

„Sofortige Streichung sämtlicher Ausgaben für das Bauhaus. Ausländische Lehrkräfte sind fristlos zu kündigen, da es unvereinbar ist mit der Verantwortung, die eine gute Gemeindeführung gegenüber ihren Bürgern zu tragen hat, daß deutsche Volksgenossen hungern, während Ausländer in überreichlichem Maße aus den Steuergroschen des darbenden Volkes besoldet werden. Deutsche Lehrkräfte sind durch Vermittlung der Gemeinde in Dessau oder anderwärts unterzubringen. Für die im Bauhaus befindlichen Handwerkerschulen ist Unterkunft andernorts zu schaffen. Der Abbruch des Bauhauses ist sofort in die Wege zu leiten.“[1]

für solche fälle, wo bücher dem anreichern der wikipedia dienen, gibt es eine von der wikimedia deutschland e. v. eingerichtete stelle zur kostenerstattung, hier 30 €. wir regelmäßigen wikipediaautoren werden ausdrücklich von dem verein (der die spendengelder einsammelt und die programmierer und die server bezahlt) ermuntert, uns solche literatur erstatten zu lassen. ich schreibe das hier, weil es zeigt, wofür ein winziger teil der erheblichen spendengelder, die die wikipedia so bekommt, auch verwendet wird. viele wikipedia-autoren kritisieren, dass die gelder auch für viel „unsinniges“ ausgegeben werden, etwa für kooperationen mit wissenschaftlichen einrichtungen. lange geschichte…

bauhaus dessau | vergangenheitsbewältigung

bauhaus_Dessau_logo2014 restauriertes bauhaus-zentralgebäude. foto: m.s.

die bauhaus-idee begann kurz nach dem ersten weltkrieg in weimar, startete dann in den 1920er jahren in dessau durch und endete abrupt ebenda 1932. → bauhaus in dessau.

wie kam es überhaupt dazu, dass in einer kleinen industriestadt eine dermaßen progressive kunstakademie entstand? welches flair des aufbruchs musste da geherrscht haben, dass, wie uns jetzt bei einer führung durchs frisch renovierte hauptgebäude klar gemacht wurde, mehrere städte – auch frankfurt am main – den bauhaus-gründer walter gropius umwarben, die geplante hochschule doch bei ihnen einzurichten. die wahl fiel auf dessau, und das makabre daran ist, dass dessau wegen der noch jungen flugzeugindstrie am ort für die bauhaus-gründer attraktiv war. bauhaus/form/material/werkstoff/metallverarbeitung. im werk des hugo junkers ließen sie ihre möbel schmieden. genau wegen dieser damals noch friedlichen industrie wurde dessau gegen ende des zweiten weltkriegs fast vollständig zerstört. dessau war für die alliierten zurecht synonym mit der rüstungsindustrie und dem luftkrieg der deutschen. hier konstruierten die nachfolger hugo junkers jagdflugzeuge und bomber in großserien.

hugo junkers‘ biografie trifft sich mit der des bauhaus anfang der 1930er jahre, noch bevor hitler 1933 an die macht kam: sein werk ging pleite; er selbst bekam wegen seiner distanz zu den nazis stadtverbot. und was das bauhaus anging: die größte fraktion im rathaus dessaus, die NSDAP, schaffte die bauhaus-akademie mit der begründung ab, sie sei eine jüdisch-marxistische veranstaltung (die DDR später lehnte das bauhaus ab, weil es zu bürgerlich war). ein halbes jahr vor hitlers machtergreifung, also 1932, war schluss mit bauhaus, das bauhaus-kernpersonal aus den so genannten meisterhäusern ausgezogen.

meisterhausFeiningermeisterhaus 2. hier wohnte lyonel feininger. foto: hans weingarz, 2004. wiki commons

interessant, was baulich danach mit den über die stadt verteilten gebäuden geschah. die elite der neuen junkers-werke liebte die meisterhäuser, die die nazis eigentlich abreißen wollten, und zogen mit ihren familien ein. das hauptgebäude der akademie sollte ebenfalls abgerissen werden, diente der NSDAP dann aber für schulungen. der bauhaus-schriftzug wurde selbstverständlich entfernt, zahlreiche wände eingezogen, das stets defekte flachdach durch dachschrägen ersetzt. bei den meisterhäusern flogen die großen fenster raus und wurden durch kleinere ersetzt. zu DDR-zeiten wurden die fenster nochmal kleiner. erst nach der wende ging man die restaurierung ernsthaft an, massiv unterstützt durch die gelder der unesco, die das ganze areal zum kulturerbe erklärte.

ein jetzt anlässlich der fertigstellung erschienenes buch („dessau – moderne zerstört“) weist darauf hin, dass man nicht vorgehabt habe, den mythos bauhaus durch eine naturgetreue restauration neu aufleben zu lassen. im gegenteil: es fehlen die innenausstattungen und viele ursprünglich existierende wände und türen. der besucher wird auf eine rohform zurückgeworfen, die es so gar nicht gab.

wie problematisch der mythos ist, sieht man schon daran, dass zwar die bauhaus-urväter emigrierten oder stillhielten, ein nicht unwesentlicher teil der im bauhaus ausgebildeten architekten aber unter den nazis karriere machte: fritz ertl etwa errichtete nach bauhaus-kriterien das vernichtungslager auschwitz.