unwortiger | dobrindt

unwort des jahres 2019 ist alexander dobrindts rechtspopulistischer spruch, den ich hier eben mal blutig auf gold gegossen habe. welch kleingeistiges hirn auf einen solchen sch**ß kommt.

anti-abschiebe-industrie. grafik: ms/dpa

anamorphic | artifacts

in the three images below you see a photo which i took with the moment anamorphic lens, a google pixel 2 XL smartphone and the moment app, settings set to RAW. when photographing straight JPEGs i get a properly scaled image, but not so in RAW. this is just fine, since RAW is raw. however, you see artifacts in the RAW image at the bottom and right edges of the image. these artifacts are not visible when shooting JPEG or film.

this photo in low light at frankfurt main station does not stand out. it’s just a routine shot. top: RAW image 34 MB, below: stretched by factor 1.33 in its width, bottom: magnified artifact.

nachts in | gent

ich kenne keine stadt, die so elegant mit licht und wasser spielt wie gent in belgien. die aufnahme ist mit dem nacht-modus am google pixel 2 xs entstanden. in wirklichkeit war es deutlich dunkler.

gent, altstadt, leie. foto: ms/dpa

öff | rechtlich

die kritik, die das fernsehprogramm der öffentlich-rechtlichen angeht, kann ich nicht beurteilen, weil ich es nur zu gefühlten 5% meiner TV-zeit gucke. allerdings lässt sich die kritik auch auf viele hörfunkkanäle übertragen. WDR2 zum beispiel hörte sich am mittwoch mittag wie antenne bayern vor 20 jahren an. 1live klang fast identisch, nur einen ticken weniger hektisch. auf WDR 3 und 5 senden die kulturprogramme deutlich weniger inhalte als vor 5 jahren, dafür umso mehr – und auch umso gefälligere – musik. musik kostet einen bruchteil eines von journalisten im klassischen öffentlich-rechtlichen sinn erstellten beitrags. siehe informations- und bildungsauftrag. wenn nur der bildungsauftrag im rundfunkstaatsvertrag drin stünde (wie es anfangs so ähnlich war) könnten alle sender einpacken, weil sie immer mehr – und bald fast nur noch – unterhaltung senden.

wie das so gekommen ist, hängt vordergründig mit fehlspekulationen der sender und einsparmaßnahmen via rundfunkgebühren zusammen. hintergründig liegt es an der frequenzgier der 1980er jahre: frequenzen auf UKW waren teuer und knapp, und wenn man eine hatte, musste man sie füllen. absurd und anachronistisch heute, dass es BR 1 bis 5 und 60 (!) weitere öffentlich-rechtliche UKW-sender gibt, wo ich doch längst spotify und wfmu.org für (sehr gute) musik, bbc radio 4 und den deutschlandfunk für fast nur „intelligentes wort“ habe und mir die hörspiele und features über podcast-kanäle sammeln kann.

plane tree | fruit

i had an amazing morning with this. the diffuse light at the window was exellent. [see two postings below] the tiny and fragile looking elements of the plane tree fruit were shouting »wood, wood, wood!« the main fruit was harder than any tree seed i ever experienced. my japanese knife did not make it through that half a centimeter thick core. below a higher res image, taken with my pixel 2 xl phone and the moment macro lens.

plane tree seeds. photos: ms/dpa

lightbox | lite

lightbox photo of a maple seed. photo: ms/dpa

when i started with professional photography and had a reasonably high res sensor in my DSLR, i was keen on all kinds of lenses, i tried out different flashes, purchased a ring flash, i studied diffuse light settings, used a tilteable tripod top etc. everything about aperture and speed i had leart from my father when i was a kid.

at around the year 2005 the search was over. i knew i did not need a long lens, no wide angle or zoom either. i settled on not the best lenses i could get but on the lenses that i personally was comfortable with. the canon macro EF 100 1:2.8 for example. that’s the lens you see in the (smartphone) photo below. but the lens is not really imporant here, because i often use my smartphone in conjunction with a tiny 80 € macro lens.

why i ramble about this? because a friend who saw the photo above asked me about what kind of lightbox i use?

none. i wait for a certain light, i choose a window (east or west or whatever), i select the surface (most times A4 printer paper), and off we go.

lightbox lite

well, with all the basic issues settled, there is still a steep learning curve ahead. i started working with turntable videography like → here, and it was far from perfect. that’s why the cologne wikipedia community will be testing a programmable dolly and use it in the professional lightbox environment at → lokal K. excited!

fruit of a plane tree. photo: ms/dpa

night | riders

aufgenommen vorhin mit meinem schwersten objektiv, dem 85 mm f 1:1.2 von canon. deutlich unterbelichtet, denn bei offener linse kommt in der regel selbst nachts zu viel licht auf den sensor.

night riders. foto: ms/dpa