aggressive | taxifahrer

in london, wo ich öfter bin, haben die black cab driver keinen guten ruf. ihnen wird zwar kein aggressives fahren unterstellt, aber eine impertinente unfreundlichkeit. der rasende erfolg von uber in london hängt direkt damit zusammen. als ich mit einer freundin ihren neuen flachbildschirm vom geschäft zu ihr nach hause transportieren wollte, winkten wir ein taxi heran. der fahrer (übrigens, falls das jemanden interessiert, ein sehr britisch aussehender brite) beschwerte sich als allererstes darüber, dass wir ein großes gerät dabei hatten. und er maulte herum, dass er uns jetzt transportieren musste. wir dachten uns, sorry, aber leider typisch.

mit kölner taxifahrern habe ich gemischte erfahrung. auffällig in den letzten monaten ist aber ein aggressives verhalten gegenüber radfahrern. beispiel gestern in der abenddämmerung: ich, gut beleuchtet, auf dem gerade verlaufenden radweg (rot eingezeichnet); ein taxi muss, um rechts abzubiegen, den radweg schneiden (gelb):

köln, blaubach. google maps

das taxi bog unmittelbar hinter mir ab, sehr dicht, vielleicht 1 meter, und hupte dabei. wenn jemand auf einem fahrrad sitzt und eine autohupe kommt direkt von hinten, kann er leicht das gleichgewicht verlieren. verlor ich aber nicht. drehte meinen kopf nach rechts, worauf der taxler sein fenster herunterfuhr und mich beim abbiegen anfluchte. keine ahnung, warum. er hatte es auf jeden fall eilig. und er hatte mich gefährdet.

einige monate zuvor war ich, wie praktisch jeden tag, auf einer anderen straße unterwegs. diese ist 2x dreispurig, ohne radweg. auch hier war die einzig aggressive konfrontation in all den jahren mit einem taxifahrer, der mich auf der rechten spur sehr dicht überholte, beim einscheren schnitt, und fluchte. ich musste scharf bremsen. an der nächsten ampel überholte er mich wieder, zeigte mir den stinkefunger und verwies mich, stark gestikulierend, nach rechts – auf den bürgersteig – wo ein fahrrad selbstverständlich nichts zu suchen hat.

weil ich das verhalten krass fand und mir das kennzeichen des taxis notiert hatte, meldete ich diesen vorfall der taxi-gesellschaft, bekam aber nur die unten angeführte pauschale antwort, dass man vermutlich nicht zuständig sei, weil viele taxifahrer gar nicht in der genossenschaft sind. ich habe die angedeutete “einige Zeit” gewartet, aber nie mehr etwas gehört. ein erbärmlicher vorgang. auch vom ordnungsamt, an das ich die beschwerde weiterschicken sollte (und weiterschickte), hörte ich nichts.

heute radelte ich durch die straße, wo das historische archiv der stadt köln vor 10 jahren wegen pfusch am bau eingestürzt war. der “waidmarkt” ist, auch wegen des direkt angrenzenden gymnasiums, auf 20 km/h verkehrsberuhigt. es war genau 10 uhr, als hinter mir ein taxi hörbar schnell ankam, sehr dicht an mir vorbeizog, einen fußgänger auf dem zebrastreifen schnitt und dann rasend schnell in die löwengasse nach links abbog. ich habe mir das kennzeichen notiert: K-TX 1043. und bin gespannt, ob jemand das liest, der/die dafür zuständig ist.