call a bike | gibt weitere rätsel auf

vorgestern im WDR sagte mir ein kollege, er hätte meinen eintrag → hier über überteuerte anmietungen von call a bike-fahrrädern gelesen und sich gedacht, so dilettantisch ist doch keine firma dieser größe, das habe system, das sei wohl eindeutig ein geschäftsmodell, die kunden in zahlungsfallen laufen zu lassen. ich konnte das nicht bestätigen, aber auch nicht dementieren, denn nach meiner erfahrung “außerhalb des geschäftsgebiets”, wo ich für die anmietung eines rads für 2 minuten 10 € zahlen musste, hat sich weder die bahn-, noch die call a bike-pressestelle gemeldet, info@callabike schon gleich gar nicht.

vorhin sagte mir tanja, eine kollegin aus dem DLF, sie hätte den blogeintrag gelesen und sei verunsichert, weil sie das “geschäftsgebiet” in ihrer app nicht sieht. und tatsächlich, android-smartphones zeigen auf der offiziellen call a bike-app das geschäftsgebiet nicht. ich habe ein paar screenshots angefertigt und diverse inkonsistenzen zwischen iOS (also iPhone, iPad) und android (samsung, google, htc etc.) festgestellt. gehen wir mal drei beispiele durch:

call-a-bike_01links die iOS-app, rechts android: das markierte fahrrad links fehlt auf der karte rechts. warum?

links zeigt die iOS-app einen ausschnitt aus dem nordosten kölns. dezent grün hinterlegt ist das geschäftsgebiet. wer ein rad außerhalb des geschäftsgebiets anmietet und nicht ins geschäftsgebiet fährt, zahlt ca. 10 €. das wissen wir inzwischen. android (rechts) zeigt das links markierte rad kurz vor der kreuzung nicht an. warum nicht? wir wissen es nicht.

call-a-bike_02iOS zeigt grün hinterlegt das geschäftsgebiet von köln. android nicht.

in diesen beiden bildern sieht man, obwohl sie zeitgleich entstanden, völlig verschiedene fahrradhäufungen. vor allem aber sieht man, wie tanja schon festgestellt hat, auf android das geschäftsgebiet nicht. wie, so fragt sie zurecht, soll sie, wenn sie jetzt in berlin ist, ein rad anmieten, ohne in die 10 €-falle zu tappen?

call-a-bike_03münchen: die beiden räder am nordwest-ende des friedhofs sind auf beiden apps zu sehen.

wenn man die bilder ganz oben vergleicht, könnte man meinen, auf android werden einem räder außerhalb des geschäftsgebiets gar nicht erst angezeigt. in münchen sieht das aber ganz anders aus. hier stehen, eingekringelt, zwei räder am nordfriedhof, deutlich außerhalb des geschäftsgebiets (durch pfeile markiert). diese räder sind auch auf android zu sehen, also auch über die app anmietbar. aber das geschäftsgebiet (pfeile da, wo es endet) ist nicht zu sehen.

es kann sein, dass der grund für das auf android fehlende geschäftsgebiet die zugrunde liegende karte ist, nämlich google maps. auf iOS werden vermutlich die apple-maps verwendet. diese technischen probleme auf den anwender, in diesem fall den zahlenden kunden abzuwälzen, ist natürlich inakzeptabel. wenn ein sharing-system explizit auf mobilität, also auch auf die anmietung per app ausgerichtet ist, könnte eine solche inkonsistenz die ganzen AGBs zum kippen bringen. ich würde durchaus anwälte ermutigen, sich des themas anzunehmen.