ricoh theta | wackelig

die ricoh theta v gehört zu meiner standard-fotoausrüstung. manche anfangsprobleme der software wurden gelöst. leider neigt das kleine gerät zum kippen, auch mit stativ, und wird dadurch teilweise unbrauchbar. das äußere objektivglas ist bei einer normalen kameraoptik, etwa bei einer spiegelreflexkamera, durch den äußeren kunststoffrand geschützt. bei der theta (wie auch anderen 360°-kameras) beult sich aus technischen gründen das objektivglas nach außen; es muss schließlich auf zwei seiten ja 190° aufnehmen, ist also ein extremes fischauge.

es gibt von ricoh keine lösung in form eines reparatursets. jedoch bietet die von ricoh autorisierte werkstatt foto märz in hamburg einen linsentausch für ca. 100 €.

bei kleineren kratzern empfiehlt sich eine in diversen youtube-selbsthilfe-tutorials genannte autolack-reparaturflüssigkeit. ich habe sie testweise angewendet, und sie glättet kleine schrammen tatsächlich erstaunlich gut. natürlich auch bei anderen geräten.

beschädigte optik durch umfallen
der objektivschaden bewirkt einen dunklen fleck im 360°-bild.