am waidmarkt wird | geschürft

2009 ließ der KvB?/Bilfinger?-pfusch das historische archiv der stadt köln einstürzen. seit sommer 2017 ließ der neue eigentümer des nachbargebäudes das gebäude abreißen. beim versuch, das fundament zu begradigen (und vielleicht eine tiefgarage anzulegen), fielen den baggerführern offenbar gemäuer auf, die ihnen nicht ganz geheuer waren. seit heute haben archeologen übernommen.

fotos: ms/dpa

texture in | texture

rendering for this → tutorial

the tutorial is about embedding textures into textures into textures, like here, a checker-pattern within a checker-pattern etc. for a thumbnail the photo above did not work because it did not show the details of the texture pattern. the cropped image below serves that purpose better.

closeup for thumbnail

 

trauriger | see

reiner zufall, dass der otto maigler see (westlich von köln) heute aus 50 metern höhe so traurig aussah. typische stereoskopische projektion, die zu dem “little planet” effekt führt:

augenaufschlag bitte!

hier dieselbe, aus 34 einzelbildern bestehende aufnahme, als sphärisches panorama:

beide fotos sind in den wiki commons, nämlich → hier und → hier, also wiederverwendbar ohne kosten, allerdings mit namensnennung.

100m über | garzweiler

… und der ausgestorbenen ortschaft lützerath.

lützerath, fast unbewohnt, demnächst dem erdboden gleich

garzweiler, blick von norden

das kugelpanorama zeigt links die A46, rechts einen windpark, der sich politisch gut macht, der aber auch dem braunkohletagebau weichen dürfte. das foto ist im original 16.000 pixel breit und entstand aus ca. 20 einzelfotos, aufgenommen aus 100 metern höhe mit meiner fotodrohne, gestartet vom offiziellen aussichtsplatz an der “grubenrandstraße” bei der ortschaft holz. bei so hoher auflösung sind details wie diese möglich:

garzweiler, detail. foto: ms/dpa

koalitionsgesprächs | grafiken

koalition 2017 – 1. grafik: ms/dpa

die textur der kartons in dem bild sind, laienhaft gesprochen, nicht aufgeklebt, sondern sie sind selbst lichter. daher auch der starke reflex der farben am boden, aber nicht von karton zu karton. ein ganz ähnliches setting im bild unten: hier habe ich die karton-hinterseiten entfernt und die kamera tiefen(un)schärfe rendern lassen.

koalition 2017 – 2. grafik: ms/dpa

drittes bild, leichte wellung, um einen papier/flyer-charakter zu erzeugen:

koalition 2017 – 3. grafik: ms/dpa

cars on | earth

the following three images use the same 3D setting:

  • an abstract model of a car
  • a huge gray sphere
  • and a single light source.

the light source is a simulation of real sky, called „physical sky“ in the world of 3D computeranimation. i modeled the car in 2 minutes using a simple cube and extracting ceretain polygon „faces“. the wheels are polygon cylinders; i used boolean operations to fit them in. a „mash“ network (programmed originally by ian waters, UK) distributed the single car 500 times randomly on the sphere‘s surface. finally, i set up a camera and rendered the scene from different angles.

the first image involved depth of field (DOF): only the car in the center of the scene is totally in focus. the effect has to be used with care: if the focus is too shallow the scene looks like a miniature setting of car toys and not like the big planet earth. it took 27 minutes to render this effect in 5k resolution using a standard, not very current PC, and rather advanced render settings.

cars on earth. grafik: ms/dpa

 

upstreamin’ cars on earth. grafik: ms/dpa

 

plenty of cars on earth. grafik: ms/dpa

men on | earth

erstellt mit einem 3D modell von irgendwoher. ich habe die figur zehnmal kopiert und mit einer bestimmten parametrisierung auf eine graue (welt)kugel platziert und in ARNOLD gerendert. die szene enthält nur ein licht, nämlich ein diffuses, das die ganze landschaft mit global illumination tränkt. das obere bild brauchte in 5k auflösung 10 minuten zum rendern, das untere 20 minuten. warum? weil es die tiefen(un)schärfe mit einberechnet, die ich auf den zweiten typen von links gesetzt habe.

men on earth. grafik: ms/dpa

 

men on earth mit tiefenschärfe. grafik: ms/dpa