riesengroßer little | planet

little planet panorama. foto: ms/dpa

wenn man viele bilder zu einem gesamtwerk vernäht, wie bei einem panorama üblich, entstehen große dateien. in diesem fall zwang das in microsoft ICE zusammengesetzte bild meinen rechner in die knie. das stitching (vernähen) selbst ging noch einigermaßen flott vonstatten, aber der import in photoshop dauerte ewig, lightroom lehnte das panorama von haus aus ab, weil zu groß.

ich sah also nach und fand die verblüffende bildauflösung mit übe 50.000 pixeln breite. das bild belegte in photoshop 5 GB arbeitsspeicher, und weil mein rechner zuhause „nur“ 4 GB hat, scharrte sich das programm mühsam speicher auf der festplatte zusammen. jeder bearbeitungsschritt dauerte gefühlt 5 minuten.

anyway. hier oben ist es, gezähmt. → little planet, aufgenommen gestern. und unten ein detail aus dem → nadir (bildzentrum), um die auflösung besser beurteilen zu können.

little planet übrigens: da gibt es immer den tipp, ein paar schön hohe objekte zu haben und nur minimal über den horizont zu gucken. das habe ich hier versucht, indem ich die drohne niedrig fliegen ließ, etwa 3 meter, und nah an den zwillingsbäumen.

detail aus dem nadir des obigen panoramas

 

little planet step by | step

the sequence below shows you how to create a little planet projection from a 360° series of photographs using microsoft’s ICE. 1) shows the stiching process finished and displays a spherical projection. 2) instead of spherical, stereographic is being applied. 3)-5) shows adjustment of the projection coordinates, until in 6) both right and left ends meet, and we reach a circle. the picture 7) is post production: adjustment of colour and rotation.
dies ist ein rezeptbuch zur erstellung von little planet-panoramen mit microsoft’s ICE. das panorama besteht aus 34 einzelaufnahmen und wird von ICE zunächst als sphärische projektion dargestellt (1). wählen wir die stereografische projektion, sieht es schon anders aus (2). die bilder 3–5 zeigen das verändern der koordinaten vertikal mit der maus, bis sich das rechte und linke ende des bilds treffen und einen kreis bilden. in 6) ist das little planet-panorama fertig. bild 7) zeigt noch nachbearbeitungen in einer bildbearbeitungs-app mit leichter farbanpassung und drehung.

little planet how-to. → wiki commons

my first little | planet

little planet cologne west. photo: ms/dpa

i created this image in four steps:

  • i positioned the drone somewhere in the air, 15 meters high in this case.
  • i let the drone app take 34 photos around its hovering spot
  • i used microsoft’s excellent → „ICE“ stitching software to put the 34 images together
  • i rendered the stitched image as stereoscopic and saved it.

the original is more than 20,000 pixels wide.

the image below is just another interpretation of the same 34 footage images:

same scene as above, different projection method